pixabay
pixabay


Der Mosel-Radweg - Weinkultur im Moseltal



Die Mosel, der längste Nebenfluss des Rheins, ist eines der beliebtesten Reiseziele Deutschlands für Radfahrer. Von Schengen bis zur Mündung in den Rhein erleben wir kulturellen und historischen Reichtum. Das Landschaftsbild des Moseltals ist geprägt von, steil in den Himmel ragenden, Weinbergen. Der Weinbau bildet zweifelsfrei den Haupterwerbszweig dieser Region. Die gesamte Weinanbaufläche der Mosel umfasst etwa 9000 Hektar. Der hiesige Riesling besitzt weltweit eine einzigartige Qualität.
Viele geschichtliche Epochen finden sich in der Themenvielfalt der Mosel wieder. Romantische Burgen und Schlösser zieren die sonnenverwöhnten Weinhänge und lassen eine lange, traditionsreiche Vergangenheit erahnen.
Neben den Falken, die über den Nitteler Felsen schweben, unterstreichen noch viele andere regionale Besonderheiten die Schönheit des Moseltals.
Die Qualität des Moselradweges ist bestens ausgebaut und meist flach, ohne größere Steigungen.

1. Tag: Schengen - Raum Wasserbillig (ca. 35 km)
Wir starten unsere Tour im luxemburgischen Schengen, das durch das Schengener Abkommen bekannt wurde. Diese beinhaltet den freien Waren- und Personenverkehr jener Länder der EU, welche diesem Abkommen beigetreten sind. Der breite Strom der Mosel bildet auf den ersten Kilometern die Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland. Hier, an der sogenannten Obermosel, hat fast jeder Ort seine eigenen Weinhänge - zum Teil mit weltberühmten und heißbegehrten Produkten. Schattige Buchen- und Eichenwälder überziehen die Höhen  entlang des Flusses, und gehen an den angrenzenden Gebirgszügen des Hunsrücks langsam in dunkle Tannenwälder über.
Noch einige Kilometer bewegen wir uns im 3-Ländereck entlang der deutsch-luxemburgischen Staatsgrenze. 
Die Eindrücke dieser sanften, grünen Hügel und idyllischen Orte lassen den ersten Radtag ausklingen.

2. Tag: Wasserbillig - Trittenheim (ca. 60 km)
Nach ein paar Tritten in die Pedale erreichen wir Trier, die zu den die ältesten Städten  Deutschlands zählt.  Bereits im Jahre 16 v.Chr. wurde (die heutige 100.000 Einwohner-Stadt) Trier, von Kaiser Augustus zur Hauptstadt der weströmischen Reichs ernannt. Der heutige Dom wurde auf den Ruinen einer römischen Palastanlage erbaut. Diese und andere Sehenswürdigkeiten lassen wir uns von einem Stadtführer näherbringen.
In einem 1600 Jahre altem Gedicht von Ausenius wird die Region der Mosel sehr treffend als "rebenumgrenztes Amphitheater" beschrieben.
Unser heutiges Etappenziel Trittenheim, wo sich viele gemütliche Weinlokale befinden, liegt romantisch eingebettet auf der Innenseite einer Moselschleife.


3. Tag: Trittenheim - Zell (ca. 75 km)
Wir befinden uns bereits in der Region Mittelmosel. In den vielen Schleifen und Windungen der Mosel werden immer wieder Spuren der Vergangenheit sichtbar. Bernkastel-Kues wird überragt von der Burgruine Landshut. Die internationale Stadt der Rebe strahlt mit ihren verwinkelten Gassen eine romantische Atmosphäre aus. Weiter führt uns die Mosel, unsere ständige Begleiterin, durch leuchtend grüne Weinberge soweit das Auge reicht.
Mit etwas Glück erblicken wir den Mosel-Apollo, einen seltenen Schmetterling.
Ein architektonisches Juwel ist Traben-Trarbach, das mit einer netten Uferpromenade mit vielen Cafés und Restaurants lockt. In Reil wechseln wir das Ufer und folgen den Flusswindungen bis Zell, das mit über 6 Millionen Weinstöcken anbauführend im Moselgebiet ist.

4. Tag: Zell - Cochem (ca. 40 km)
Typisch für das Gebiet der Untermosel sind die Weinbauterrassen. Viel Sonne und heißer Schiefer sind dafür die besten Grundlagen. Der Calmond ist der steilste Weinberg Deutschlands und weist uns den Weg ins romantische Beilstein.
Das Moselstädtchen Cochem mit seiner 1000jährigen Burg besticht durch Fachwerkarchitektur. Ein Besuch auf der Burg Eltz, die übrigens auf jedem 500-Markschein zu sehen war, lohnt sich auf jeden Fall. Sie liegt märchenhaft auf einer Schieferfelsspitze, umgeben von grünen Wäldern und birgt, neben vielen anderen Attraktionen, eine wertvolle Schatzkammer.
 
5. Tag: Raum Cochem -  Koblenz (ca. 25 km) / Heimreise
In Koblenz, am berühmten deutschen Eck, mündet nun die Mosel in den Rhein. Koblenz ist eine ansehnliche Stadt mit 100.000 Einwohnern. Sie ist umgeben von Wald, Grün und Wasserflächen.
Auf der anderen Seite des Rheins erblicken wir die malerisch auf einer 118 m Anhöhe gelegen Burg Ehrenbreitstein. Von ihrem Plateau aus blickt sie stolz auf den Zusammenfluss von Rhein und Mosel.

Unsere Leistungen:

- Fahrt im modernen Fernreisebus
- 4x Übernachtung / Halbpension in guten Hotels bzw. Gasthöfen 
- Eintritt Burg Eltz
- Stadtführung in Trier
- Reiseleitung & Veranstalter Alex

Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)

RAD Der Mosel-Radweg - Weinkultur im Moseltal


Di. 02.07. bis Sa. 06.07.2024
ab 956,- €
© Copyright 2024 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Hinweisgebermeldestelle | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...