Die Abruzzen – Der spektakuläre Appenin



Die grandiose Gebirgslandschaft der Abruzzen liegt ca. 50 bis 80 km Luftlinie von der mittleren Adria entfernt zwischen Ancona / Pescara und Rom. Davor breitet sich eine Hügellandschaft aus mit wunderschönen Dörfern auf den Höhen, dazwischen wird Obst, Gemüse und Wein angebaut. Immer wieder genießen wir die faszinierenden Ausblicke auf das tiefblaue Meer beim Erklimmen dieser alten, historischen Orte, wo man oft auch hübsche Plätze und Lokale findet, um sich während einer Pause wirklich in einem Traum-Urlaub wiederzufinden. Durch die Lage unserer Hotels am Meer können wir den angenehm warmen Frühsommer bei einem Bad in der Adria genießen.

1.Tag: Anreise auf der aussichtsreichen Adria - Küstenautobahn
Mit dem Bus durch die oberitalienische Tiefebene, vorbei an Bologna, Rimini und Ancona erreichen wir am frühen Abend den Badeort Montesilvano nördlich der Stadt Pescara. Dort wohnen wir zwei Nächte.

2. Tag: Zum San Leonardo Pass im Majella Naturpark in den Abruzzen
(ca. 68 km, mittel, 900 hm bergan, ca. 2.000 bergab)
Der Bus bringt uns auf der Autobahn Richtung Abruzzen / Rom über Sumona und Pacentro auf aussichtsreicher Strecke hinauf zum Passo S. Leonardo (1280 m) in den Abruzzen. Vom Fuß des Monte Amaro (2780 m), dem zweithöchsten Berg der Abruzzen, starten wir durch den zunächst rauen Naturpark hinunter durch einsame Gegend nach Caramanico Terme. Jetzt wird die Landschaft sanfter. Geprägt durch Landwirtschaft mit bäuerlicher Gegend.  Es beginnt der Ritt über die Hügel hoch über dem Tal des Pescara-Flusses bis Manoppello, wo der Naturpark endet. Am Ende der Tour in Chieti haben wir stolze 2080 hm talwärts hinter uns gebracht.

3. Tag: Spektakuläre Gran Sasso Tour
(ca. 64 km, leicht, 630 hm bergan, 1.850 hm bergab)
Auf der Abruzzen-Autobahn um den Gebirgsstock des Gran Sasso herum, vorbei an Aquila, bringt uns der Bus über eine gut ausgebaute Höhenstraße bis auf ca. 2100 m zum Fuß des Hauptkamms des Gran Sasso, wo man die Reste des Hotels besichtigen kann, in dem Mussolino nach einem Putsch gefangen gehalten wurde und mit einem Nazikommando befreit wurde. Wir genießen die herrliche Aussicht und radeln auf geteerter Straße abwärts durch die Hochebene des "Campo Imperatore", eine Art "mongolischer" Steppenlandschaft mit Beweidung. Die Erosion des Gebirges hat hier in Form riesiger Geröllfelder deutliche Spuren hinterlassen. Danach geht es hügelig durch Wiesen und Wälder hinunter durch romantische Orte wie Castel del Monte und S. Stefano, wo wir mit einer ca. 10 km Abfahrt die Tour beenden. Durch das 10 km lange Abruzzen-Autobahntunnel erreichen wir mit dem Bus den Badeort Alba Adriatica. Hier wohnen wir vier Nächte.


4. Tag: Tronto-Tal: Von Acqua Santa Terme und Ascoli Piceno und Civitella zur Adria 
(ca. 65 km, mittel, 850 hm bergan, 1.270 hm bergab)
Der Bus bringt uns das Tronto-Tal aufwärts bis zum durch ein Erdbeben zerstörten Thermalort Acqua Santa Terme. Hier beginnt der Salaria-Radweg talwärts bis Ascoli Piceno mit einer sehr schönen historischen Altstadt. Danach heißt es, zwischendurch kräftig in die Pedale steigen, bis wir den bekannten historischen Ort Civitella mit seiner Burg und den engen Gassen erklommen haben.
Eine lange Traumabfahrt folgt ins Tal hinunter bis wir den Fluss Tronto erreicht haben und in den Bus einsteigen. Wer möchte, kann die letzten ebenen 15 km zum Hotel radeln.

5. Tag: Adria-Küstenradweg mit Hügel-Rundtour ab / bis Hotel
(ca. 60 km, leicht)
Ab Hotel radeln wir auf einer eher gemütlichen Tour zunächst auf einem neuen Radweg in Richtung Hügel, dann oberhalb der Adria über die Apenninhügel- und täler nach Mosciano S. Angelo. Nach Cologna Paese erreichen wir das Naturreservat Borsacchio mit aussichtsreichem Blick auf die Adria und das Hinterland. Nach Erreichen der Küste bei Roseto führt der Küstenradweg über Giulianova zurück zum Hotel in Alba Adriatico.

6. Tag: Zur freien Verfügung
Zur Auswahl steht heute: ein Badetag, freies Radeln z.B. auf dem Radweg Richtung Ascoli Piceno
oder auf Wunsch ein Tagesausflug nochmals in die Abruzzen zum Lago di Campotosto und entlang dem Vomano-Fluß nach Teramo (Der Preis richtet sich nach der Beteiligung).

7. Tag: Heimreise
Die Heimreise erfolgt auf gleicher Strecke wie die Anreise. Rückkehr in Kempten ca. 20.00 Uhr. 

 Unsere Leistungen:

- Fahrt im Fernreisebus
- 2 x Halbpension in Montesilvano
- 4 x Halbpension in Alba Adriatica
- Gute Mittelklassehotels mit Pool und eigenem Strand
- Radreiseleitung Hans Haslach

 

 


 

Besonderheiten:

Neu im Programm


Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)

RAD Die Abruzzen - der spektakuläre Appenin


So. 16.06. bis Sa. 22.06.2024
ab 934,- €
© Copyright 2024 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Hinweisgebermeldestelle | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...