Insel Elba - Das kleine Naturparadies im toskanischen Archipel



Eine Reise in der wunderschönen, ruhigen Nachsaison, wenn das Meer noch warm ist.
Unser Hotel liegt direkt am Strand und unterhalb der Halbinsel Calamita (MTB-Dorado).
Daher ist die Reise auch hervorragend für Mountainbiker und Badeurlauber geeignet!

Elba ist die größte Insel des Toskanischen Archipels. Der Sage nach sind die Inseln entstanden, als Venus, die Göttin der Liebe, dem Meer entstieg. Dabei sollen sich aus ihrer Halskette sieben kostbare Steine gelöst haben, die heute als Inseln vor der toskanischen Küste liegen. Genauso schön, wie diese Sage, ist auch die Insel.
Wir finden auf Elba traumhafte Buchten und Strände vor, herrliche Radrouten auf kurvigen Straßen mit grandiosen Ausblicken, verträumte Dörfer und Badeorte, einfach alles „Bella Italia“. Im Westen der Insel bezaubern uns unzählige, zu bizarren Steinmonstern verwitterte Tafonifelsen, im Osten staunt man über die glitzernde, bunte Vielfalt des Gesteins rund um die berühmten Erzlagerstätten, die schon die Etrusker genutzt haben.
Die höchste Erhebung ist der Monte Capanne (1019 m) im Granitgebirge im Westen, auf den wir mit einer spektakulären Seilbahn hinauffahren können. Von hier aus haben wir einen fantastischen Ausblick über das Toskanische Archipel bis hin zum Festland und bis nach Korsika. Die gesamte Insel ist sehr hügelig. Die Folge sind immer wieder kurze, aber durchaus heftige Anstiege, die eine gute Grundkondition erfordern.

1. Tag:  Anreise
Über den San Bernardino, vorbei an Mailand und Genua, entlang der Küste, mit Blick auf die Steinbrüche von Carrara, vorbei an Livorno zum Fährhafen Piombino. Die Überfahrt zur Insel Elba dauert ca. eine Stunde, wobei wir bei guter Sicht die Inseln Capraia, Montecristo und Korsika sehen können. Nach der Ausschiffung in Portoferraio fahren wir noch ca. 30 Minuten zum Hotel in Naregno, in der Nähe von Porto Azzurro, dem schönsten Städtchen der Insel.  

2. Tag:  Der Osten der Insel mit Porto Azzurro und Rio Marina
(ca. 55 km, mittel, ca. 880 hm)
Ab Hotel erkunden wir zunächst den hübschen Hafen von Porto Azzurro und den Skulpturenpark „L’Oasi degli Dei“ (Oase der Götter), dann radeln wir leicht bergan vorbei am Bergdorf Rio nell‘ Elba und von dort zunächst wieder hinunter zum malerischen Rio Marina mit seinen stillgelegten Erzgruben. Der glitzernde Sand- und Kieselstrand an der Ostküste bezeugt den Mineralienreichtum der Insel. Wir radeln entlang der roten Felsen der Ostküste bis Cavo am Nordende, von wo wir das nahe Festland und Piombino gut sehen können. Cavo war einst ein beliebter, mondäner Badeort, vielleicht sogar der erste auf Elba überhaupt. Davon zeugen noch heute die Villen der einstigen Minenpächter entlang der Promenade.  Von hier aus fahren wir einige Kilometer gemächlich bergauf durch das hügelige Hinterland, das mit mediterraner, immergrüner Macchia bewachsen ist. Wir erreichen wieder Rio nell‘ Elba, dieses Mal zu einer gemütlichen Mittagspause. Das idyllische Bergdorf zählt zu den ältesten Siedlungen auf Elba und leitet seinen Namen von der Quelle ab, die hier an die Oberfläche tritt. Das Wasser fließt so reichlich, dass sich die Bewohner ein öffentliches Waschhaus leisten konnten. Nach der Mittagspause erwartet uns der etwas längere, fordernde Anstieg auf den Passo di Volterraio (370 m), der aber mit einer fantastischen Rundsicht belohnt wird. Dann genießen wir die Abfahrt hinunter zur Nordküste, mit Blick auf Portoferraio, und radeln über Magazzini zurück noch einmal nach Porto Azzurro, wo uns ein Cappuccino oder Cocktail an der Hafenpromenade winkt. Alternativ kann man direkt zurück zum Hotel zurückfahren und Sonne und Meer am Strand genießen.

3. Tag:  Die großartige Westküste
(ca. 42 km, leicht mit Zwischenanstiegen)

Der Bus bringt uns über Marciana Marina, dem Fischer- und Yachthafen an der Nord-Westküste, die Serpentinen hinauf nach Marciana zur Talstation der Monte Capanne Seilbahn. Wir nehmen die „Cabinovia“ und lassen uns auf den höchsten Berg Elbas bringen. Allein die Fahrt in den gelben Stahlkörben ist ein Erlebnis! Die Aussicht vom Gipfel auf die Inseln des toskanischen Archipels, Korsika und das Festland ist grandios. Zurück an der Talstation laden wir die Räder aus und fahren genüsslich, überwiegend bergab, aber immer wieder mit kleinen Zwischenanstiegen, rund um das Granitgebirge im Westen der Insel. Vorbei an den Badestränden und Taucherparadiesen von Fetovaia und Cavoli, erreichen wir den Badeort Marina di Campo, der wunderschön an einer riesigen Badebucht mit weißem Sandstrand liegt. Hier legen wir eine längere Mittagspause zum Essen, Shoppen oder Baden am Strand ein. In Marina di Campo befindet sich die berühmte Eisdiele „La Gelateria di Ghibli“, von der es heißt, sie sei die beste Eisdiele Italiens bzw. sogar Europas. Der Inhaber hat jede Menge Preise gewonnen und seine Urkunden und Pokale zieren die Eisdiele. Wer Eis mag, sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, seine kreativen Eissorten zu probieren. Nach der Mittagspause radeln wir nach Procchio und dann auf der aussichtsreichen Küstenstraße, vorbei an der Liebesinsel Paolina (benannt nach der Schwester von Napoleon, die hier gerne zum Baden herkam) weiter zu unserem heutigen Ziel Marciana Marina. Hier im Hafen kann man eine Spezialität der Insel, den Likörwein „Aleatico“, verköstigen, oder einfach nur einen Cappucciono genießen. Mit dem Bus geht es zurück ins Hotel.


4. Tag:  Cap Enfola & Portoferraio
(ca. 46 km, leicht mit Zwischenanstiegen)

Ab Hotel radeln wir auf der Landstraße nach Portoferraio und weiter auf aussichtsreicher Strecke an der Nordküste entlang bis zum Cap Enfola. Der kleine, ruhige Ort war früher das Thunfischfangzentrum auf der Insel und die alte Fabrik, die dort im Hafen steht, zeugt noch aus der Zeit des Fischreichtums. Wir radeln auf den Capfelsen hinauf (ca. 1,5 km), um von dort die wunderschöne Aussicht zu genießen und einen geheinmisvollen Bunker zu erkunden.  Alternativ kann man auch zu einer Cappuccinopause unter den Platanen des Strandcafés im Hafen verweilen, mit einem herrlichen Blick über den Strand am Golf von Marciana und zum Monte Capanne. Vom Cap Enfola radeln wir zurück nach Portoferraio und nehmen uns nun Zeit für eine Mittagspause und Stadtbesichtigung mit einem Bummel auf Napoleons Spuren, durch die hübsche Altstadt mit ihren vielen, kleinen Trattorien, der Hafenpromenade und der Zitadelle. Gestärkt machen wir uns auf und bewältigen den Anstieg auf den Colle Reciso, der uns anschließend mit einer rauschenden Abfahrt belohnt. Wir erreichen die Südküste am Capo Stella mit Blick auf den Golf von Lacona und die Insel Montechristo. Die windungsreiche, mit Aleppokiefern gesäumte Küstenstraße Richtung Capoliveri ist ein absoluter Landschaftstraum. Zurück am Hotel, bleibt uns auch heute noch Zeit zum Baden.

5. Tag:  Zur freien Verfügung
Radeln Sie noch einmal unabhängig auf den schönsten Strecken über die Insel (Kartenmaterial wird bereitgestellt, unser Bus steht ggf. zur Verfügung). Es besteht auch die Möglichkeit, Napoleons Sommerresidenz „Villa San Martino“ zu besichtigen. Sie ist mit dem Fahrrad bequem zu erreichen. Oder genießen Sie einfach einen Tag am Strand bei angenehmen Wassertemperaturen. Ein besonderes Highlight sind MTB-Touren auf der Halbinsel Calamita. Zahlreiche  MTB-Strecken, von einfachen Flow-Trails bis hin zu den schwierigsten Tracks, sind auf der Halbinsel ausgewiesen. Unsere Reiseleiterin Anke bietet an diesem Tag eine einfache Genuss-MTB-Tour um den Monte Calamita und nach Capoliveri an. Lassen Sie sich von ihr informieren und begeistern!

6. Tag:  Heimreise
Nach dem Frühstück Abreise und mit der Fähre um 08:00 Uhr zurück zum Festland.
Ankunft im Allgäu gegen 21:00 Uhr.

Das Eldorado für Mountainbiker
Erleben Sie die Natur mit wunderschönen Aussichten aufs blaue Meer mit Touren wie z.B. „Um den Monte Calamita“, „Downhill am Monte Perone“, „Cima del Monte“ oder „Powerrunde im Herzen von Elba“.
Alle Touren sind ab Hotel möglich und die Insel ist bestens geeignet für  Mountainbiker und Individualisten.

Unsere Leistungen:

- Fahrt im Fernreisebus
- 5 x Übernachtung / Halbpension im
  ruhigen ***Badehotel am Strand
  von Naregno bei Porto Azzurro
- großer Außenpool & Gartenterrasse
- sehr gute Verpflegung mit Salat-,
  Vorspeisen- und Nachspeisenbuffet
  und zwei Hauptgängen
- Fährüberfahrten
- Radreiseleitung Anke

Für Italien besteht Beleuchtungspflicht
für alle Räder !

Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)

RAD Insel Elba


So. 17.09. bis Fr. 22.09.2023
ab 740,- €
ausgebucht
Eine Aktivierung dieser OpenStreetMap Karte nutzt lokal auf unseren Servern gespeichertes Kartenmaterial.
Es werden keine personenbezogenen Daten an Dritte gegeben.

Mehr dazu in unserem Datenschutzhinweis.

Mi, 01.02.

Überwiegend bewölkt
max: 10.3 °C
min: 9.7 °C
Regen: 1 %


Do, 02.02.

Mäßig bewölkt
max: 10.2 °C
min: 9.9 °C
Regen: 0 %


Fr, 03.02.

Klarer Himmel
max: 11 °C
min: 10.1 °C
Regen: 0 %


Sa, 04.02.

Mäßig bewölkt
max: 10.9 °C
min: 10.3 °C
Regen: 0 %


So, 05.02.

Leichter Regen
max: 10.9 °C
min: 8.8 °C
Regen: 20 %
Vol.: 0.24 mm

Mo, 06.02.

Leichter Regen
max: 8.1 °C
min: 5.3 °C
Regen: 58 %
Vol.: 1.55 mm

Di, 07.02.

Klarer Himmel
max: 6.8 °C
min: 3.9 °C
Regen: 34 %


© Copyright 2023 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...