Radlerparadies Flandern und Ardennen



wundervolle Kulturstädte Gent - Brügge - Antwerpen - Brüssel

Mit dieser Reise verbinden wir herrliche Radtouren, einmal durch die alte landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft Walloniens mit den großen Waldgebieten der Ardennen und zum anderen Touren durch die wunderschönen, mittelalterlich geprägten Landschaften um die Handelsstädte Flanderns mit ihren Kanälen und gewundenen Flüssen wie etwa die Leie um Gent herum. Mit einem Abstecher zur Nordseeküste und nach Holland erleben wir Dünenlandschaften um das bekannte Seebade Knokke, sowie Marsch- und Heidegebiete. Ein schönes, buntes und abwechslungsreiches Programm, das uns viele großartige Kulturschätze und mittelalterliche Baudenkmäler näherbringt.

1.Tag: St. Vith - Venn-Radweg - Ardennen 
(ca. 40 km, leicht)

Busanreise durch die Eifel ins belgische St. Vith, wo wir unsere Tour starten. Wir radeln auf dem Vennbahn-Radweg durch eine liebliche, hügelige Landschaft über Viadukte und durch einige Tunnel, vorbei an kleinen Dörfern und Bauernhöfen zum Städtchen Malmedy, wo wir eine Pause einlegen. Vorbei am Hohen Venn erreichen wir die Formel 1 – Rennstrecke von Spa, wo man bei Trainingsläufen zusehen kann. Hier laden wir die Räder ein und fahren nach Antwerpen, der „Diamanten“-Stadt an der Schelde.

2. Tag: Antwerpen - Mechelen
(ca. 33 km, leicht)

Vormittags erleben wir in ca. zwei Stunden die prächtige Altstadt von Antwerpen per Rad mit einem örtlichen Führer: Großer Markt mit Zunfthäusern, Kathedrale, Rathaus, jüdisches Viertel. Vorbei am Fort Mortsel und an der intakten Getreide-Windmühle „Steenen“ radeln wir in die wunderschöne Altstadt von Lier (UNESCO-Weltkulturerbe), wo wir Mittagsrast machen.  Am Fluss Nete entlang über Duffel mit seinem Fort kommen wir nach Mechelen, wo unsere Tour an der Kathedrale und am historischen Marktplatz endet bei einem Bier der Brauerei „Het Anker“. Auf der Fahrt nach Aalst zu unserem Hotel machen wir noch einen Fotostopp am Brüsseler Atomium.

3. Tag: Gent und romantischer „Leie-Streek“ - Rundtour-Radweg mit Wasserschloss Ooidonk
(ca. 62 km, leicht)

Wir starten in Gent, das am Zusammenfluss von Schelde und Leie liegt. Die schöne flandrische Stadt besitzt als größten Kunstschatz den Genter Altar in der Kathedrale St. Bavo. Entlang von Kanälen, über Brücken und durch Parkanlagen radeln wir auf dem gut ausgebauten Leie – Radweg vorbei an alten Mühlen und mit Hilfe einer Fahrradfähre zum Künstlerort Sint Martens-Latem und weiter zum majestätischen Wasserschloss Ooidonk in spanisch-flämischen Renaissancestil. Es gilt als schönstes belgisches Schloss. Nach dem Besuch des herrlichen Schlossparks geht es immer wieder entlang der Leie zur Stadt Deinze, wo wir Mittagspause machen. Zurück nehmen wir die Route durch eine reizende bäuerliche Gegend mit kleinen, schmucken Dörfern zum Fluss Schelde, wo uns der Radweg in die Altstadt von Gent bringt. Ein Aufenthalt am St. Baafs-Plein am Ende der Tour bietet Gelegenheit zu einem Bummel durch die quirlige Altstadt mit der Burg Gravensteen, und der Kathedrale.

4. Tag: Nordsee mit Dünen, Naturpark „Het Zwin“, Polderlandschaft, Brügge
(ca. 54 km, leicht)
 
Der Bus bringt uns zum Badeort Blankenberge. Von dort radeln wir an der Nordseeküste entlang, durch den Industriehafen von Zeebrügge und weiter zum mondänen Strandbad Knokke, wo viele reiche Belgier ihre Villa oder Zweitwohnung haben. Nach einer kurzen Kaffeepause führt uns der Radweg ins Naturschutzgebiet und Vogelparadies „Het Zwin“ an der holländischen Grenze, vorbei an Kanälen, Schleusen und Windmühlen. Mittags kehren wir ein im touristisch geprägten holländischen Dorf Sluis in hübscher Lage mit vielen Lokalen und Cafés. Durch Weide- und Heideland geht es in die malerische Altstadt von Brügge, die mit ihren vielen historischen Gebäuden, Plätzen, Kirchen, Patrizierhäusern, Brücken und Grachten UNESCO – Weltkulturerbe ist. Bei einer Grachtenrundfahrt erleben wir die romantischen Ecken der Stadt.

5. Tag: Geraardsbergen – Kohlekanal, Heimreise (ca. 40 km, leicht)
Nach kurzer Busfahrt erreichen wir die Kleinstadt Geraardsbergen. Wir starten am Grote Markt mit dem ältesten „Manneken Pis“ Belgiens. Von dort geht es durch die ursprüngliche, von Viehzucht geprägte südflandrische Landschaft mit vielen Kanälen und kleinen hübschen Bauerndörfern. Auf den Radwegen entlang dem ehemaligen Kohletransportkanal lassen wir es richtig laufen, über Lessines und Ath bis nach Stambruges, wo gegen Mittag die Tour endet. Heimreise über Luxemburg, Saarbrücken, Pfälzer Wald. Ankunft gegen 22.00 Uhr in Kempten.

Unsere Leistungen

- Fahrt im Fernreisebus
- 3x HP in einem  Hotel in Aalst
- 1x Ü/Frühstücksbüffet in Antwerpen
- Stadtführung Antwerpen per Rad
- Grachtenrundfahrt Brügge
- Eintritt Schlosspark Oidonk
- Grachtenrundfahrt Brügge
- Kleine Bierprobe in Mechelen
- Radreiseleitung

Besonderheiten:

Neu im Programm


Zustiege


© Copyright 2024 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Hinweisgebermeldestelle | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...