Schottlands Seen und Täler (Lochs und Glens) - eine grandiose Reise durch die Highlands



Schottland per Rad ist ein absoluter Hochgenuss. Wir radeln auf der Westseite Schottlands unmittelbar am oder in der Nähe des Atlantiks, vorbei an großartigen Seen, durch liebliche, einsame Täler, über aussichtsreiche Höhenzüge, entlang an rauschenden Bächen und Flüssen zu verträumten Orten und verfallenen Burgen und genießen die herrliche klare Luft und die fantastischen und ständig wechselnden Wolkenformationen. Im Süden und Osten Schottlands ist die Landschaft lieblicher und wirkt üppiger. Prächtige Schlösser und Herrenhäuser der alteingesessenen Clans wechseln ab mit hübschen Ortschaften und Kleinstädten. Edinburgh ist als Hauptstadt bekannt durch seine Altstadt mit dem berühmten Castle, der Royal Mile als Einkaufsstraße und dem königlichen Holyrood Palast.  Wir finden auf der Reise zwar einige bedeutende Radwege vor, jedoch führen uns viele kleine Land- und Nebenstraßen durch äußerst reizende Gegenden voller großer Stimmungen zu jeder Tageszeit. Die Urgewalt der Natur ist durch die vielen unterschiedlichen Landschaftsformen immer zu spüren. Die Menschen, denen wir begegnen sind stolz auf ihre Geschichte, fühlen sich unabhängig und frei, sind herzlich und freundlich, naturbegeistert, voller Lebensmut und trotzen mit erstaunlicher Gelassenheit und Zähigkeit den Widrigkeiten der manchmal rauhen Natur.

1.Tag:
Anreise über die Hunsrückautobahn zur holländischen Grenze bei Venlo, über Maastricht und Utrecht nach Ijmuiden bei Amsterdam. Hier Einschiffung auf die DFDS-Nordsee-Fähre, die um 17.30 Uhr ablegt. Abendessen als Buffet an Bord.
 
2.Tag: Ausschiffung, Bustransfer zum Schloss Drumlanrig, Radtour Nith-Tal Richtung Atlantikküste
(ca. 58 km, leicht)

Nach dem Frühstücksbuffet um 7.30 Uhr Ausschiffung, Fahrt mit dem Bus. Vorbei am ehemaligen Hochzeitsparadies Gretna Green und der Stadt Dumfries erreichen wir das Drumlanrig Castle, das prächtigste und schönste Renaissance-Schloss Schottlands mit viktorianischem Garten, das den Nachfolgern des Douglas-Clans gehört und bekannt ist als Kulisse der Fernsehstaffel „Outlander“.  Nach dem Picknick am Bus radeln wir auf Nebenstraßen durch das durch seinen alten Baumbestand bekannte Tal des Flüsschen Nith. Nur wenige Orte liegen auf unserem hügeligen Weg Richtung Atlantikküste. In Mauchline, am Denkmal des berühmten schottischen Dichters Robert Burns, laden wir die Räder ein und fahren mit dem Bus zum Hotel nach Kilmarnock.

3. Tag: Über den Firth of Clyde zur Insel Arran und Halbinsel Kintyre
(ca. 50 km, mittel)

Nach dem Bustransfer zum Hafen Ardrossan steht uns ein besonderes Erlebnis bevor. Wir fahren mit der Fähre über die Atlantikbucht „Firth of Clyde“, die die Stadt Glasgow mit dem Meer verbindet. Die zu den südlichen Inneren Hebriden gehörige Insel Arran bezeichnet man als Miniaturausgabe von Schottland. Wir radeln zunächst auf aussichtsreicher Strecke entlang der Ostküste, dann über einen 200 m hohen Pass hinunter durch ein wunderschönes Tal zum Nordende der Insel nach Lochranza. Hier setzen wir mit einer kleineren Fähre über auf das Festland zur Halbinsel Kintyre, bekannt durch den Song „Mull of Kyntyre“ von Paul Mc Cartney. Wir machen Mittagsrast in einer typisch schottischen Küstenkneipe und radeln anschließend zum Städtchen Tarbert am fjordartigen Loch Fyne, wo wir die Tour beenden. Mit dem Bus erreichen wir unser Hotel.

4. Tag: Durch die einsame Landschaft Argyll–zum Loch Awe – Natur pur
(ca. 65 km, mittel)

Die heutige Radtour führt uns auf einsamen, aber wunderschönen Wegen von Kilmartin, dem Fundort von 5000 Jahre alten Relikten aus der Bronzezeit, zum Loch Awe, der ein fjordartiger, abgelegener Binnensee im Herzen der historischen Grafschaft Argyll ist, die bekannt ist durch den im Mittelalter starken und freiheitsliebenden Campbell Clan. Entlang dem Fjord führt uns das schmale Landsträßchen auf aussichtsreicher Strecke nordwärts durch ein paar kleine Orte zum Ende des Loch Awe. Nach wenigen Kilometern Bundesstraße erreichen wir die wunderschöne St. Conans Kirche, wo wir einen Fotostopp bzw. eine Teepause einlegen. Danach laden wir die Räder ein und fahren mit dem Bus zum Hotel nach Tyndrum am Rande der Grampian Mountains inmitten der Highlands.

5. Tag: Von Fort William durch das „Great Glen“ entlang dem Kaledonischen Kanal zum Loch Ness 
(ca. 63 km, leicht)

Bustransfer zum Urlaubsort Fort William am Fuße des höchsten Berges der schottischen Highlands, dem Ben Nevis (1345 m). Nach einer kurzen Runde mit dem Rad durch die Fußgängerzone  sehen wir uns die Attraktion der 8-stufigen Schleusenanlage “Neptuns Staircase“ an. Danach geht es weiter auf dem gut befahrbaren Kiesweg, dem „Great Glen Way“ R 82, entlang dem Loch Lochy und dem Kaledonischen Kanal nach Fort Augustus, wo wir wieder die Schleusenanlage des Kanals hinab zum Loch Ness bewundern können. Nach einem Aufenthalt radeln wir auf der Uferstraße entlang dem Loch Ness. Es gibt aber auch die Möglichkeit, den Waldweg mit Aussichtspunkten abseits der Straße auf dieser Schlussetappe nach Invermoriston zu nehmen. Hier endet unsere Tour. Der Bus bringt uns entlang dem Loch Ness zum Urquhart Castle, dem meistfotografierten Schloss am Loch Ness und weiter in den Raum Inverness zum Hotel.

6. Tag: Grampian Mountains – Cairngorms Nationalpark – von Newtonmore nach Pitlochry
(ca. 68 km, leicht)

Nach dem Bustransfer zum Luftkur- und Wintersportort Aviemore im Cairngorms Nationalpark radeln wir von Newtonmore auf dem schottischen Highland – Fernradweg EV 1 durch das Glen Truim (Truimtal) nach Dalwhinnie, bekannt durch seine Destillerie, die ihren Whisky mit dem höchstgelegenen Quellwasser Schottlands braut. Hier haben wir Gelegenheit, einen Schluck dieses edlen Gebräus zu genießen. Danach geht es durch das karge, wilde und einsame Hochtal von Glen Garry hinauf zum „Pass of Drumochter“, der mit 462 m den höchsten Punkt dieses Radwegnetzes markiert. Der „Rolling Hills“-Weg bringt uns hinunter zur Bier-Brauereigaststätte von Pitagowan, wo wir einkehren. Danach schauen wir uns die bekannten Gärten von Blair Castle an. Schließlich erreichen wir über den historischen „Pass of Killicrankie“ den malerischen Urlaubsort Pitlochry. Wir besichtigen die Lachsleiter am Fluss Tummel. Per Bus erreichen wir unser Hotel in Perth.

7. Tag:  Von Kenmore auf dem EV 1 entlang dem Loch Tay nach Killin und Callander
(ca. 66 km, mittel)

Nach dem Bustransfer über den Aussichtspunkt „Queens View“ und Loch Tummel nach Kenmore nimmt uns der Eurovelo 1 wieder auf und überrascht uns mit einer supertollen Route durch die Highlands. Wir radeln oberhalb von Loch Tay ca. 20 km auf einem herrlichen, geteerten und fast autofreien Weg durch einen Tunnel aus Laubwald und wunderschöner Fauna mit immer wieder herrlichen Blicken auf den ruhigen See, in dem sich die Wolken spiegeln.
Bei Killin kommen wir an einem typischen schottischen Wasserfall vorbei, den „Falls of Dochart“, wo der Fluss gurgelnd in Treppen die Felsen hinunter rauscht. Weiter geht es zunächst auf einem Feldweg, dann auf einer grob geteerten ehemaligen Bahntrasse, hinauf nach Lochearnhead mit Blick auf den gleichnamigen See. Über einen Abstecher führt uns der EV 1 nach Balquhidder, wo sich das Grab des berühmten schottischen Volkshelden Rob Roy befindet. Im Volksmund heißt der heutige Radweg deshalb auch „Rob Roy Way“. Vorbei am kleinen Loch Lubnaig und über den sog. „Pass of Leny“ erreichen wir Callander, wo unsere Tour am „Scottish Woolcenter“ endet. Hier kann man schöne Cashmere Pullis und Schals und sonstige schottische Spezialitäten erwerben. Übernachtung in der Nähe von Sterling Castle.

8. Tag: Im Trossachs Nationalpark: romantisches Loch Katrine – Loch Venacher – Aberfoyle
(ca. 62 km, leicht / +15 km)

Wir starten mit den Rädern ab Callander zu einer der schönsten Rundfahrten im Trossachs Nationalpark nördlich von Glasgow. Die überwiegende Gravel Tour führt uns entlang von Loch Venacher, danach umrunden wir den beliebtesten See im Nationalpark, Loch Katrine, wo die Region trotz Tourismus traumhaft ruhig, unverbraucht und ganz natürlich geblieben ist. Wir kommen vorbei am Memorial des mächtigen Clans der Mac Gregors, deren Grabstätte am See angehoben werden musste, weil der See zur Wasserversorgung von Glasgow eine Staumauer bekam. In Stronachlachar am Ende von Loch Katrine machen wir Mittagspause. Danach geht es auf landschaftlich sehr romantischer Strecke durch Wälder vorbei an mehreren Seen wie Loch Chon und Loch Ard nach Aberfoyle, wo unsere Radrundreise durch die Highlands zu Ende ist. Falls zeitlich möglich, radeln wir noch ca. 15 km weiter auf dem bekannten Pipetrack „Great North Trail“ bis kurz vor Loch Lomond. Mit dem Bus geht es zum Hotel nach Sterling.

9. Tag: Besichtigung und Aufenthalt in Edinburgh und Nacht-Rückfahrt mit der Fähre
Zum Abschluss unseres Schottlandaufenthalts bringt uns der Bus ins Zentrum von Edinburgh.
Dort spazieren wir zu Fuß durch die Einkaufsstraße „Royal Mile“, machen einen Fotostopp am königlichen Holyrood Palast und erklimmen den steilen Weg hinauf zum Aussichtspunkt Edinburgh Castle. Nach einer Freizeitpause machen wir uns gegen Mittag auf den Weg zur Fähre nach Newcastle. Nach der Einschiffung gegen 16:00 Uhr genießen wir wiederum ein leckeres Abendbuffet.

10. Tag: Ausschiffung und Heimreise
Nach dem Frühstücksbuffet erfolgt die Heimreise über Arnheim, Köln ins Allgäu. Rückkehr in Kempten ca. 21:00 Uhr.


 

Unsere Leistungen

- Fahrt im *****Fernreisebus
- Gepflegte ***Hotels, z. T. Traditionshotels
- 9 x Ü/HP, teilw. mit Frühstücksbuffet 
- Fährüberfahrt hin und zurück
  Amsterdam – Newcastle in
  Doppelkabinen/Innen m. Etagenbetten
- 2 x Fähre Insel Arran
- Eintritt Blair Castle Gartenanlage
- Whisky-Probe
- Radreiseleitung Hans Haslach

Achtung: für diese Reise benötigen
Sie einen Reisepass !

Besonderheiten:

Neu im Programm


Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)

RAD Schottlands Seen und Täler - Lochs und Glens - durch die Highlands


Di. 27.06. bis Do. 06.07.2023
ab 1690,- €
ausgebucht
© Copyright 2023 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...