Tour de Ruhr - vom Sauerland bis an den Rhein - spannender kann eine Reise nicht sein!



1. Tag: Anreise mit dem Bus Schmallenberg – Meschede
(ca. 35 km, leicht)

Zum Einradeln und Beine lockern, radeln wir heute auf einem Teilstück des Sauerland-Radrings, einer ehemaligen Bahntrasse mitten durch das Herz des Sauerlands. Natur pur, herrliche Wälder und glasklare Seen prägen die Mittelgebirgsregion Sauerland. Die Zeugen der bahntechnischen Vergangenheit sind auf der Strecke zum Teil noch erhalten: neben alten Signalanlagen, Prellböcken und Waggons sind auch alte Dampfloks zu bestaunen. Nach rund 20 km treffen wir bei Bremke auf den Radweg „Henneseeschleife“. Dessen Verlauf führt uns am Ufer der Hennetalsperre entlang nach Meschede, wo wir auf die Ruhr treffen und unsere Tour für heute beenden. Mit dem Bus fahren wir zu unserem Hotel nach Neheim bei Arnsberg.

2. Tag: Winterberg – Arnsberg
(ca. 75 km, mittel)
Nach einem reichhaltigen Frühstück bringt uns der Bus in die bekannte Wintersport-Hochburg und die höchstgelegene Stadt NRWs, Winterberg. Hier liegt die Ruhrquelle am Fuße des Ruhrkopfs und der Start des Ruhrtalradwegs. Wir passieren das preisgekrönte Rosendorf Assinghausen mit seinen wunderschönen Fachwerkgebäuden und kommen durch Olsberg, wo sich die Ruhr - gesäumt von Kurparks - durchs Zentrum schlängelt. Die Ruhr wendet sich nun westwärts und verläuft im tief eingeschnittenen Flussbett durch den Naturpark Arnsberger Wald. Wird kommen durch Meschede, unserem gestrigen Tagesziel und folgen der Ruhr weiter bis Arnsberg, mit seinem klassizistischen Stadtviertel und der malerischen Altstadt. Für heute beenden wir hier unserer Tour und fahren mit dem Bus zu unserem Hotel nach Neheim. (Je nach Zeit und Lust kann man die 12 km bis zum Hotel auch noch radeln).

3. Tag: Neheim – Witten
(ca. 70 km, leicht)

Wir radeln heute ab Hotel durch Wiesen und Wälder entlang der Ruhr. Wir kommen durch die Orte Wickede und Fröndenberg und erreichen bald Schwerte mit seiner malerischen Altstadt. Und auch danach ist die Strecke von Sehenswürdigkeiten gesäumt: Wir kommen am ehemaligen Steinbruch Ebberg vorbei, wo früher Ruhrsandstein für den Eisenbahnbau abgebaut wurde. Am Zusammenfluss von Ruhr und Lenne winkt uns die hoch oberhalb des Ruhrtals thronende Hohensyburg zu. Wir genießen die wunderschöne Radstrecke entlang von Hengstey- und Harkortsee bis in den hübschen Fachwerk Ort Herdecke bzw. nach Witten zu unserem Hotel.

4. Tag: Witten – Mülheim an der Ruhr
(ca. 70 km, mittel)

Wir starten am Hotel und radeln gut 2 km bis ins Muttental, der Wiege des Ruhrbergbaus, zum westfälischen Industriemuseums „Zeche Nachtigall“, einem ehemaligen Steinkohlebergwerk und früher eine der größten Tiefbauzechen der Region, wo wir uns eine gute Stunde Zeit für eine geführte Besichtigung nehmen. Unterhalb der Burgruine Hardenstein aus dem 13. Jh. überqueren wir die Ruhr gemütlich mit der Fähre und erreichen den Kemnader See, ein beliebtes Freizeitparadies des Reviers. Wir kommen durch die Altstadt von Hattingen, mit verschlungenen Gassen und urigen Fachwerkhäusern in markanter Schwarz-Weiß-Optik und radeln durch die Ruhraue Hattingen Winz. Wieder verbreitert sich die Ruhr und fließt durch den Baldeney - See mit seinen vielen Segelbooten. Am nördlichen Seeufer steht die Villa Hügel, gegründet 1873 vom Industriellen Alfred Krupp. Heute wird die Villa für kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt. In Werden fließt die Ruhr aus dem Baldeney - See heraus und wir folgen ihrem Verlauf an Kettwig vorbei bis in die kreisfreie Stadt Mülheim an der Ruhr, deren Zentrum direkt am Fluss liegt. Hier beenden wir die Tour und fahren mit dem Bus zurück zu unserem Hotel.

5. Tag: Mülheim a.d. Ruhr – Ruhrmündung bei Duisburg
(ca. 30km, leicht)

Nach einem reichhaltigen Frühstück bringt uns der Bus nach Mülheim a.d. Ruhr, wo wir unsere Tour wieder aufnehmen. Mitten im „Ruhrpott“ werden wir Zeugen von der idyllischen Natur der renaturierten Ruhrauen. Mit etwas Glück können wir sogar Eisvögel sehen, ein Beweis für die gute Wasserqualität der Ruhr. Wir verlassen den Ruhrtalradweg für einen Schlenker und Abstecher auf dem „Sechs-Seen-Radweg“ im südlichen Duisburg. Schließlich radeln wir zur „Rheinorange“, einer riesigen, modernen Skulptur, die die Ruhrmündung markiert. Dann heißt es leider Räder einladen zur Heimreise nach Kempten. Ankunft gegen 22.00 Uhr.

Unsere Leistungen

- Fahrt im Fernreisebus
- 4 x Übernachtung / Halbpension in einem 3-Sterne-Hotel mit Frühstücksbuffet
- Radreiseleitung

Besonderheiten:

Neu im Programm


Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)

RAD "TOUR DE RUHR" - vom Sauerland bis an den Rhein


Fr. 26.08. bis Di. 30.08.2022
ab 595,- €
Durch Aktivierung dieser Karte wird von der OpenStreetMap Foundation Ihre IP-Adresse gespeichert und Daten nach Großbritannien übertragen.

Mehr dazu in unserem Datenschutzhinweis.

Do. 07.07.

max: 18.8 °C
min: 13.6 °C
Sonne: 2 h
Regen: 85 %

Fr. 08.07.

max: 19.8 °C
min: 12.1 °C
Sonne: 3.5 h
Regen: 40 %

Sa. 09.07.

max: 20.1 °C
min: 12.8 °C
Sonne: 6 h
Regen: 55 %

So. 10.07.

max: 19.9 °C
min: 10.2 °C
Sonne: 3.5 h
Regen: 35 %

Mo. 11.07.

max: 19.7 °C
min: 10.8 °C
Sonne: 7 h
Regen: 55 %

Di. 12.07.

max: 24.9 °C
min: 15.1 °C
Sonne: 6.5 h
Regen: 20 %

Mi. 13.07.

max: 26.2 °C
min: 14.7 °C
Sonne: 13.5 h
Regen: 10 %

© Copyright 2022 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...