Tour de Ruhr - vom Sauerland bis an den Rhein



Der Ruhrtal-Radweg von der Quelle bis zur Mündung

Die Ruhr fließt von der Mittelgebirgslandschaft des Sauerlands von ihrer Quelle am Ruhrkopf bei Winterberg bis zur Mündung in den Rhein durch eine inzwischen erstaunlich grüne Kulturlandschaft. Im Sauerland geht es zuerst im stetigen Auf und Ab durch die Weite der Berge und Wälder des Mittelgebirges. Zum Ruhrgebiet hin ändert sich das Landschaftsbild deutlich und wir radeln vier Tage stetig abwärts. Dabei erleben wir eine herrliche Landschaft inmitten von Industriedenkmälern und Fachwerkgebäuden, die von vergangenen Zeiten erzählen auf einer sehr abwechslungsreichen Reise entlang aufgestauter Seen, Burgen und Zechen.

1.Tag: Anreise, Schmallenberg - Meschede
(ca. 35 km, leicht)

Über Hanau und Giessen bringt uns der Bus nach Schmallenberg. Hier befahren wir zunächst eine ehemalige Bahntrasse mitten durch das hügelige Herz des Sauerlands. Das bedeutet Natur pur, herrliche Wälder und glasklare Seen. Bald biegen wir ab auf den Radweg „Henneseeschleife“. Dessen Verlauf führt uns am Ufer der Hennetalsperre entlang nach Meschede, wo wir auf die Ruhr treffen und unsere Tour beenden. Mit dem Bus fahren wir nach Arnsberg mit seinem klassizistischen Stadtviertel und der malerischen Altstadt, wo wir für zwei Nächte wohnen.

2. Tag: Von Winterberg im Hochsauerland nach Arnsberg
(ca. 73 km, leicht)

Der Bus bringt uns in die bekannte Wintersport-Hochburg und die höchstgelegene Stadt NRWs, Winterberg. Nach einer kleinen Runde durch den hübschen Urlaubsort radeln wir zur Ruhrquelle am Fuße des Ruhrkopfs, dem Startpunkt des Ruhrtalradwegs. Flussabwärts passieren wir das preisgekrönte Rosendorf Assinghausen mit seinen wunderschönen Fachwerkgebäuden und kommen durch Olsberg, wo sich die Ruhr, gesäumt vom Kurpark, durchs Zentrum und weiter im tief eingeschnittenen Flussbett durch den Naturpark Arnsberger Wald schlängelt. Über Meschede folgen wir der Ruhr weiter bis Arnsberg zum Hotel.

3. Tag: Arnsberg, Universitätsstadt Herdecke und historische Zeche Nachtigall
(ca. 68 km, leicht)

Wir radeln heute ab Hotel auf geteerten Radwegen durch Wiesen und Wälder entlang der Ruhr. In Fröndenberg besuchen wir die historische Kettenschmiede und schauen dem Schmied bei der Herstellung eines Ankerkettengliedes zu. In Schwerte mit seiner malerischen Altstadt kehren wir zu Mittag in einer urigen Schrebergarten-Wirtschaft ein. Auch danach ist die Strecke von Sehenswürdigkeiten gesäumt:  Am Zusammenfluss von Ruhr und Lenne thront hoch oberhalb des Ruhrtals die Hohensyburg zu. Wir genießen die herrliche Radstrecke entlang von Hengstey- und Harkortsee bis in den hübschen Fachwerkort Herdecke, wo wir die Tour am schön angelegten Ruhrufer beenden. Der Bus bringt uns zur Wiege des Ruhrbergbaus, zum westfälischen Industriemuseums „Zeche Nachtigall“, einem ehemaligen Steinkohlebergwerk und früher eine der größten Tiefbauzechen der Region.


4. Tag: Witten – Mülheim an der Ruhr
(ca. 70 km, mittel)

Wir starten am Hotel und radeln ins Muttental. Unterhalb der Burgruine Hardenstein aus dem 13. Jh. überqueren wir die Ruhr gemütlich mit der Fähre und erreichen den Kemnader See, ein beliebtes Freizeitparadies des Reviers. Durch die Altstadt von Hattingen, mit verschlungenen Gassen und urigen Fachwerkhäusern in markanter Schwarz-Weiß-Optik radeln wir auf breitgeteertem Radweg weiter abwärts durch die Ruhrauen, wo wir in der „Roten Mühle“ am Fluss Mittagspause machen.  Danach verbreitert sich die Ruhr und fließt durch den Baldeney - See mit seinen vielen Segelbooten. Am nördlichen Seeufer steht die berühmte Villa Hügel, erbaut 1873 von Alfred Krupp. In Werden fließt die Ruhr aus dem Baldeney-See. Wir folgen ihrem Verlauf an Kettwig vorbei bis in die kreisfreie Stadt Mülheim an der Ruhr, deren Zentrum direkt am Fluss wir auf dem Ruhr-Rad-Schnellweg erreichen. Hier beenden wir die Tour und fahren mit dem Bus zurück zu unserem Hotel.
 
5. Tag: Mülheim – Ruhrmündung in den Rhein bei Duisburg
(ca. 30 km, leicht)

Mit dem Bus fahren wir nach Breitscheid. Wir starten zur Abschlusstour und verlassen dabei den Ruhrtalradweg für einen Abstecher auf dem „Sechs-Seen-Radweg“ im südlichen Duisburg. Mitten im „Ruhrpott“ werden wir Zeugen von der idyllischen Natur der renaturierten Ruhrauen. Vorbei an der Ruder-Regatta-Strecke in Wedau und dem Wildschweingehege im Stadtwald von Duisburg erreichen wir den Ruhrhafen, einen zentralen Warenumschlagplatz in Europa. Der alte Getreidehafen imponiert durch die Verbindung von restaurierten Speichern und modernster preisgekrönter Architektur. Schließlich radeln wir zur „Rheinorange“, einer modernen Skulptur, die die Ruhrmündung in den Rhein markiert. Danach Heimreise, Rückkunft gegen 22.00 Uhr.

Unsere Leistungen

- Fahrt im Fernreisebus
- 4 x Ü / HP in zwei ***Hotels
  mit Frühstücksbuffet
- Eintritt Kettenschmiede-Museum
- Eintritt Zeche Nachtigall
- 1 x Rad-Fähre über die Ruhr
- Radreiseleitung Hans Haslach

Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)

RAD Tour de Ruhr - vom Sauerland bis an den Rhein


Fr. 25.08. bis Di. 29.08.2023
ab 670,- €
Eine Aktivierung dieser OpenStreetMap Karte nutzt lokal auf unseren Servern gespeichertes Kartenmaterial.
Es werden keine personenbezogenen Daten an Dritte gegeben.

Mehr dazu in unserem Datenschutzhinweis.

Mi, 01.02.

Leichter Regen
max: 4.7 °C
min: 2.5 °C
Regen: 90 %
Vol.: 1.9 mm

Do, 02.02.

Mäßiger Regen
max: 6.8 °C
min: 4.4 °C
Regen: 100 %
Vol.: 9.27 mm

Fr, 03.02.

Leichter Regen
max: 7.4 °C
min: 4.6 °C
Regen: 44 %
Vol.: 0.39 mm

Sa, 04.02.

Leichter Regen
max: 4.5 °C
min: 2.7 °C
Regen: 20 %
Vol.: 0.11 mm

So, 05.02.

Bedeckt
max: 4.9 °C
min: 0.3 °C
Regen: 0 %


Mo, 06.02.

Klarer Himmel
max: 3.9 °C
min: -1.7 °C
Regen: 0 %


Di, 07.02.

Überwiegend bewölkt
max: 3.3 °C
min: -2.3 °C
Regen: 0 %


© Copyright 2023 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...