Valpolicella - Idrosee - Gardasee - Verona



mit Soave und Custoza-Weingebiet, Borghetto Mühle am Mincio, Sigurta Park

Hübsche Orte und malerische Landschaften findet man in der Umgebung des südöstlichen Gardasees inmitten von Hügeln, bewachsen mit Olivenhainen und Rebstöcken, die einen spritzigen Weißwein und im Valpolicella einen kräftigen Rotwein hervorbringen. Kleine Dörfer mit stolzen Burgen sind oft Juwelen der Baukunst des Mittelalters. Sie zeugen von dem Reichtum der Landwirtschaft und der großartigen Kultur rund um den milden Gardasee. Aus all dem ergeben sich reizvolle Fahrradtouren in der bezaubernden, einzigartigen Naturlandschaft. Einen Höhepunkt bilden die Radtouren zur Borghetto-Mühle und den Sigurta Park bei Valeggio sul Mincio, die Tour von Salo am Gardasee zum Idrosee und die Weinhügeltour durch den herbstlichen Valpolicella. So schön, gemütlich und genussvoll kann Radeln sein, wenn Kultur, Küche, Keller und des Radfahrers Liebe zur Natur zusammentreffen.

1.Tag: Anreise mit Radtour zum Sigurta-Park nach Valeggio sul Mincio, Peschiera und Lazise am Gardasee
(ca. 48 km, leicht)

Anreise mit dem Bus über Bozen, Trient nach Sommacapana bei Verona. Dort starten wir zu einer herrlichen, leicht hügeligen Tour. Zunächst nimmt uns der Radweg „Pedemontana Alpina“ auf, mit dem „Tunnel dell‘ Amore“, gebildet durch schattige Baumkronen und führt uns weíter auf Nebenwegen und den bekannten „Strada bianci“ durch die liebliche Landschaft des südöstlichen Gardasees. Hier wächst der bekannte Weißwein „Bianco di Custoza“. Danach geht es nach Valeggio zum Sigurta-Park, den wir mit den Rädern durchfahren. Er zählt zu den schönsten Parkanlagen Europas. Danach besuchen wir einen der romantischsten Plätze in der Region Gardasee, die Borghetto - Mühle am Fluss Mincio und radeln weiter gemütlich auf dem Fluss-Radweg des Mincio zur beeindruckenden Festungsanlage von Peschiera. Nach einem Aufenthalt radeln wir auf dem Gardasee-Uferweg nach Lazise, dem Endpunkt unserer Tour. Der Bus bringt uns zum Hotel bei Verona.

2. Tag:  Vom Gardasee zum Idrosee
(ca. 60 km, mittel bis schwer (970 hm))

Mit dem Bus fahren wir das Gardasee Westufer entlang bis Gargnano und über Serpentinen auf aussichtsreicher Strecke hinauf nach Navazzo hoch über dem Gardasee. Mit den Rädern geht es weiter auf schmaler Landstraße durch das Valle Toscolano und auf einsamer Route entlang des Stausees und Naturschutzgebietes Valvestino. Danach erreichen wir über einen längeren Anstieg den Höhenzug „Passo San Rocco“ (935 m) und lassen es auf wunderschönen Serpentinen zum Lago d‘ Idro hinunterrollen. Im Örtchen Idro machen wir Mittagspause am See. Er liegt eingebettet zwischen den Ausläufern der Brenta-Dolomiten auf 370 m Meereshöhe, ist ca. 10 km lang und touristisch kaum erschlossen. Danach radeln wir weiter leicht bergab durch das Chiese-Tal und folgen dem Flusslauf bis Volciano. Kurz danach erreichen wir die hübsche Stadt Salo am Gardasee, wo wir uns am Ende der Tour ein Gläschen an der malerischen Strandpromenade gönnen. Mit dem Bus geht es zurück zum Hotel.

3. Tag: Durch die Wein-Hügellandschaft des Valpolicellas, Verona und Weinort Soave
(ca. 62 km, leicht)

Mit dem Bus erreichen wir den Weinort Fano auf 700 m. Wir starten mit den Rädern zu einer Tour durch die Weinhügel des Valpolicellas, die bekannte Rotweine wie „Amarone“ und „Ripasso“ hervorbringen.  Auf aussichtsreicher Strecke geht es hinunter nach Grezzana zum Castello und Weingut Marzana und über einen Hügel, von dem aus uns die Stadt Verona an der Etsch zu Füßen liegt. Die alte Römerstraße führt uns um das Castello S. Pietro herum in die wunderschöne Altstadt, die in einer Schleife des Flusses liegt. Wir sehen das Haus von Romeo, bekannt durch Shakespeares Theaterdrama „Romeo und Julia“, den Piazza della Erbe mit seinem bunten Markt, die mittelalterliche Skaligerbrücke über die Etsch und schließlich die Arena von Verona aus der Römerzeit, bekannt durch die Opernfestspiele. Hier machen wir unsere Mittagspause. Danach radeln wir auf dem Etsch-Radweg aus der Stadt hinaus, umfahren den Weinort San Martino und erreichen schließlich die Hügel der Weißwein-Region Soave. In dem romantischen mittelalterlichen Weinort beenden wir die Tour bei einem Gläschen „Soave“.

4. Tag:  Vom Valpolicella zum Naturpark der Monti Lessini und hinunter ins Etschtal
(ca. 43 km, mittel bis schwer)

Die letzte Tour wird die Anstrengendste, auf ca. 28 km sind 900 hm zu bewältigen. Wir radeln das Valpolicella stetig aufwärts durch die Weinhügel und hübsche kleine Weindörfer zum Weingut Spinosa und zur Naturgrotte di Torbe. Der Weinanbau endet und wir erreichen den Naturpark der Monti Lessini. Am höchsten Punkt der Tour bei Fosse haben wir uns eine Pause verdient. Danach lassen wir es auf wunderschönen Serpentinen hinunter ins Etschtal laufen. Abschließend wollen wir zum Ende der Tour dort einkehren, bevor wir zur Heimreise starten. Rückkehr ca. 20.30 Uhr in Kempten. 

Unsere Leistungen

- Fahrt im Fernreisebus
- 3 x Übernachtung / Halbpension im Hotel
  bei Verona
- ¼ Wein & Wasser zum Abendessen
- Eintritt Sigurta Park
- Radreiseleitung Hans Haslach

Für Italien besteht Beleuchtungspflicht
für Räder !

Besonderheiten:

Neu im Programm


Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)

RAD Valpolicella - Idrosee - Gardasee - Verona


So. 22.10. bis Mi. 25.10.2023
ab 466,- €
© Copyright 2023 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...